Pressestimmen | Segelreisen | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz
+++ Corona Newsticker +++

+++ Stand 19.03.2020+++

ein Wort an unsere Kund*innen in eigener Sache:
Wie Sie sicher nachvollziehen können, befinden wir uns gegenwärtig (zusammen mit der gesamten Branche) in einer betrieblich sehr anspruchsvollen Situation.
Sie können mit etwas Geduld und Vertrauen helfen.

Es wird kein Kurs/Training/Törn ersatzlos gestrichen. Alle Teilnehmer*innen können kostenlos auf spätere Termine umbuchen. Auch bereits gezahlte Prüfungsgebühren bleiben bestehen.


Für den Fall. dass Sie Probleme mit Prüfungsfristen befürchten, haben wir die Aussage vom DSV,dass die Fristen bis auf weiteres ausgesetzt sind.


Bitte vertrauen Sie darauf, dass wir zusammen einvernehmliche Lösungen finden werden.
Danke!

 

 

 

+++Stand 16.03.+++
Alle Veranstaltungen der Segelschule sind untersagt, und wir beantragen keine Sondergenehmigungen.
Sobald sich ein Ende abzeichnet, werden wir alle Kreativität einsetzen, um praktikable Ersatzveranstaltungen anzubieten.
Wir freuen uns dann auch auf kreative Vorschläge aus Ihren/Euren Reihen.

+++Stand 15.03.+++
Hamburg zieht nach. Alle Veranstaltungen "...privater Bildungseinrichtungen" sind zunächst bis zum 30.04. untersagt. D.h. unsere Kurse, die für den Zeitraum in Hamburg geplant waren, werden auf noch nicht bestimmte Zeit verschoben. Wenn alles überstanden ist, werden wir Ihnen mehrere Alternativen anbieten.

+++ Stand 14.03.+++
In Ost-Holstein (also Neustadt) sind ab sofort alle (Segel-) Schulveranstaltungen bis zunächst 19.04. verboten. Wir haben diesbezüglich noch keine Entscheidungen getroffen. Wir versuchen, Sondergenehmigungen zu bekommen. Wir gehen davon aus, dass wir eventuelle Auflagen erfüllen können.

+++ Stand 13.03. +++
Alle Prüfungen im Sportbootbereich sind vom Ministerium über den DSV und DMYV bis auf Weiteres abgesagt.

Die Ausbildung bieten wir weiterhin an, soweit sie nicht verboten wird. Wenn Prüfungen wieder möglich sind, werden wir kurz vorher zusätzliche Auffrischungen anbieten.

Corona Risiko-Minimierung - wir sind dabei
Segeln ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt

 

Natürlich beschäftigt uns die Frage der Corona-Abwehr wie inzwischen die allermeisten Menschen hierzulande.

Fachleute sagen uns, man könne vor dem Virus kaum sicherer sein, als auf See.

Gleichzeitig halten wir uns dort mit mehreren Menschen auf kleinem Raum auf, und da macht es Sinn, sich Gedanken zu machen, wie wir unsere Kunden und uns bestmöglich schützen können, ohne die Schönheit des Erlebens an und auf dem Meer unnötig und sinnbefreit einzuschränken.

Als erstes machen wir die normale Hygiene zum Thema und richten uns z.Zt. weitestgehend nach dem >>Dokument aus der Redaktion der "Zeit

Im Funkkurs wird ohne Mikrophon gefunkt und vor und nach dem Arbeiten an den Bedientasten empfehlen wir gründliche Handhygiene. Die Zeit muss sein.

.

An Bord gibt es markierte Trinkgefäße, so dass versehentliche gemeinsame Nutzung eines Bechers ausgeschlossen werden kann.

 

.

Auch hier wird auf umfangreiche Handhygiene geachtet.

Zur Unterstützung bringen wir z.Zt. Papierhandtuchspender in den Sanitärkabinen an.

Zudem werden unsere Kunden gebeten, genügend Papiertaschentücher mitzubringen und sie beim Husten und Niesen zu benutzen.

Vor jeder unserer Veranstaltung werden wir Hinweise über den Hygienstandard geben, wie wir ihn uns vorstellen.

Fühlen Sie sich weiterhin herzlich willkommen in unseren Kursen und Törns, und bringen Sie gerne weitere Vorschläge zur Risikominimierung ein.
Vorzugsweise im  Vorwege Ihrer Veranstaltung zum Beispiel per E-Mail oder auch telefonisch.
Wir wünschen uns, dass wir so der extremen Dynamik der Entwicklung adäquat Rechnung tragen.

Stand: 13.03.2020

 

.

Erkältung/Grippe auf der Segelyacht in Zeiten von Corona

Sollten Sie Symptome einer "einfachen" Erkältung oder Grippe haben, erfordert es in dieser Situation die Rücksicht auf andere Törnteilnehmer*innen, von dem Training/ dem Törn zurückzutreten. Gemeinsam mit Ihnen werden wir uns in dem Fall um einen Ersatz bemühen.

Mit Stand vom 13.03. 2020 gibt es die erleichterte Möglichkeiten, sich (telefonisch) krank schreiben zu lassen, sofern es sich nicht um schwere Corona Symptome handelt.

Nähere Informationen dazu >>hier.

Das wäre dann nach unserer Rechtsauffassung ein Fall für Ihre Reisrücktrittskostenversicherung. Den Abschluss dieser Versicherung empfehlen wir ja sowieso auch ausdrücklich bei der Zusendung Ihrer Anmeldunterlagen. Diese Empfehlung möchten wir aus diesem Anlass dringend wiederholen.